Kommunalwahl 2021 - Gelungener Mix für die Liste der CDU Bad Arolsen für das Stadtparlament

Die CDU Bad Arolsen stellt ihre Liste für die Kommunalwahl im März vor.

Die 28 Kandidatinnen und Kandidaten bilden einen Querschnitt aus allen Altersgruppen und kommen aus den verschiedensten beruflichen Bereichen.

Erklärtes Ziel ist es, weiterhin als stärkste Kraft im Bad Arolser Parlament vertreten zu sein und trotz der Einschränkungen und Einbußen durch Corona die erfolgreiche Politik in Bad Arolsen fortzusetzen. Die enge Zusammenarbeit mit Bürgermeister Jürgen van der Horst, aber auch das Bestreben, mit den anderen Fraktionen Konsens in heiklen Fragen herbeizuführen, sind kennzeichnend für die derzeit viel gelobten „Arolser Verhältnisse“. Diesen Weg will man mit einem kompetenten Team beibehalten und für die Bürger in allen Stadtteilen Ansprechpartner sein.

Angeführt wird die Lister der CDU vom Fraktionsvorsitzenden und langjährigen Wetterburger Ortsvorsteher Gerd Frese. Die Stadtverbandsvorsitzende Vanessa Becker und Stadtverordnetenvorsteher Marko Lambion folgen auf den Plätzen zwei und drei. Betriebliche und kaufmännische Kompetenz bieten Uwe Gottmann, Ralf Schüttler und Stefan Massenkeil (Plätze 4 - 6). Auf Listenplatz 7 zeigt sich mit Karl Klebig, dass auch jüngere Wähler in der CDU bereit sind Verantwortung zu übernehmen.

Geschäftsführer Guido Thoma, bekannt von der BARock-AG, die Wirtschaftspädagogin Maren Hildebrand und Carlos Vicente, Geschäftsführer eines Ingenieurbüros, runden die ersten zehn Plätze ab. Auf den weiteren Plätzen folgen mit der Stadträtin Katja Müller-Ashauer eine erfahrene Verwaltungskraft, der ehemalige Ortsvorsteher von Landau Tino Hentrich, seines Zeichens Polizeibeamter, Marc van Biene und Markus Simon, ebenfalls in Diensten der Polizei. Um die Qualität von Lebensmitteln kümmert sich Mario Dicke aus Landau und Marcel Mendes arbeitet als Rettungssanitäter. Weitere junge Gesichter sind mit dem Unternehmensberater Jan-Hendrik Rohrbach und der Studentin Ann-Kathrin Konn-Vetterlein zu finden. Die weiteren Plätze besetzen Michael Culp, Michael Pesta, Heike Vialon, Frieder Biller und Hartmut Thier. Abgeschlossen wird der CDU-Wahlvorschlag von Thomas Franke, Hannelore Brandt, Martin Dietzel und Stadtrat Karl-Martin Füllgraf. Den Ehrenplatz am Listenende besetzt der allseits bekannte Studiendirektor a. D. Bernd Radeck.

In der kommenden Wahlperiode steht für die CDU die Stärkung das Gesundheitsstandortes Bad Arolsen ganz oben auf der Tagesordnung. Ein medizinisches Versorgungszentrum in Kooperation mit dem Krankenhaus steht zur Debatte. Neben den vielen guten Infrastrukturprojekten, die es Dank großzügiger Fördertöpfe jetzt zu verwirklichen gilt, ist der Erhalt und Ausbau der medizinischen Versorgung vor Ort elementar. Gleiches gilt für eine fortschreitende Digitalisierung bis in die kleinsten Stadtteile. Die gegenwärtige Krise zeigt sehr deutlich, wie Homeoffice, Homeschooling aber auch Videokonferenzen und digitale Arzt-Sprechstunden grundlegend unseren Alltag verändern. Eine ausreichende digitale Infrastruktur ist Grundvoraussetzung, dass der ländliche Raum gerade für Familien attraktiv bleibt und die Menschen in einer Region, wo andere Urlaub machen, Arbeit haben und sich wohlfühlen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben